Montag, 21. Dezember 2009

Bond ist tot

Ich kann mir nicht helfen. Seitdem Daniel Craig zum Protagonisten der beliebten Agentenfilm-Serie geworden ist, lässt diese so gut wie nichts mehr vom klassischen Bond durchscheinen. Aus dem gewitzen Briten mit Charm und Waffe ist mehr oder weniger ein abgehalfteter Rambo-Verschnitt im maßgeschneiderten Anzug geworden.

Nach dem sehr enttäuschenden Casino Royal wurde auch mit Ein Quantum Trost nicht viel besser gemacht. Klar, die Effekte sind "gut". Auch die Darsteller sind nicht wirtlich schlecht. Nur fehlt leider alles, was einen echten Bond zum Bond gemacht hat. Normalerweise war jeder Bond-Film ein Vorreiter seiner Zeit. Die Effekte waren zu Connery- und Moore-Zeiten wegweisend. Die Gadgets waren ein absolutes Muss, selbst in den Brosnan-Filmen. Auch die Bond-Girls haben ihren Charme verloren, es zählt nicht, dass einfach nur Frauen drin vorkommen. Und vergessen wir mal nicht die Zeiten, in denen James sich präsentierte als "Bond, James Bond" und cool seinen Martini - geschüttelt, nicht gerührt schlürfte.

Anscheinend haben die Macher das Konzept Bond vollkommen überdacht und sind weg von alten Traditionen gekommen, um etwas zeitgemässer zu werden. Das Problem ist: James Bond war schon immer zeitgemäss und aus den ehemaligen Agenten-Spektakeln wird nun eine schnöder 08/15-Actionfilm-Serie.

R.I.P, James...

Kommentare:

Elmar hat gesagt…

Tja Ben, da kann ich Dir leider überhaupt nicht recht geben. Casino Royale (der neue) ist der mit Abstand Beste Bond Film aller Zeiten. Vom Quantum Trost war ich auch enttäuscht, aber wahrscheinlich weil Casino Royale so grossartig war. Dieser transportiert das Bind Thema in 21 Jahrhundert. Keine überzeichneter Irrationalismus, der 90iger, die nur noch zu Gelächter führten. Bond ist jetzt ein Mensch, der schwitzt, blutet und sogar Gefühle zeigt. Das verbunden mit dem typischen Bond-Glamour und hochkarätiger Action bringt Bond dahin wo er noch nie war. Hier stimmt Dein Lieblingsargument "...aber das Alte war besser" ganz und gar nicht!

Benny hat gesagt…

Casino Royal war einfach nur langweilig, bin irgendwann eingeschlafen, als es eine halbe Stunde lang nur ums Kartenspielen geht.

Bond ist tot, da Surrealismus einfach dazugehörte. Wenn also nicht Bond, sondern was anderes auf der DVD stehen würde, wäre alles okay, aber so wird Bond seinen Wuzeln untreu!

Tom hat gesagt…

Ich fand Casino Royale auch ganz okay. Ich muss aber dazu sagen, dass ich nur wenige Bond-Filme gesehen habe und somit an den Film von vorne herein keine besonderen Erwartungen, die er als Bond-Film hätte erfüllen müssen, gestellt habe. Das mit dem Kartenspiel fand ich persönlich nicht störend, weil es auch ein unverbrauchtes Thema in Filmen gewesen ist - woanders eher weniger, weil in meinem Bekanntenkreis irgendwann plötzlich jeder gerne mal pokern wollte, nachdem das Texas Hold'em Poker aufkam; das wurde mir dann schon irgendwann zuviel.

Dass Bond seinen Martini da einfach irgendwie haben wollte, hatte ich als Insiderwitz verstanden und fand es von daher witzig. Da ich Quantum Trost nicht gesehen habe, weiß ich natürlich nicht, ob sich das nun fortsetzt und es ihm grundsätzlich in jedem Film nicht mehr wichtig ist. Wobei ich ehrlich gesagt auch nicht mitreden kann, weil ich nur vier bis sechs Bond-Filme oder so gesehen habe, und eigentlich nur neue.